Plzeňské sympozia

Roman Prahl

Das Motiv des „ungleichen Paares“ und seine Anwendung in der tschechischen Karikatur des 19. Jahrhunderts

S. 302–315 (tschechisch), Resümee S. 316 (deutsch)

Der Beitrag beobachtet das genannte Motiv in der Tradition der bildenden Kunst und macht auf die Möglichkeiten seiner Anwendung in Unterhaltung und Satire aufmerksam. Der Autor widmet sich verschiedenen Gebieten von dessen Semantisierung – von Karikaturen von Einzelpersonen über die Visualisierung verschiedener sozialer Fragen und Moralitäten bis zu aktuellen politischen Themen und der Frauenfrage. Das breite Spektrum der Anwendung dieses Motivs wurde durch das wichtigste visuelle Element ermöglicht, d. h. durch die Ungleichheit im Wuchs der beiden Gestalten des Paares, gemeinsam mit der Vielschichtigkeit der Bedeutung, die in einer gezeichneten, von einem Text begleiteten komischen Aussage liegen kann. Es gibt auch Fälle, in denen die Hauptcharakteristik des „ungleichen Paares“ außerhalb des Genders, d. h. auf einen üblichen dargestellten Typus von zwei Männern im Gespräch, übertragen wird.

Web vytvořilo studio Liquid Design, v případě potřeby navštivte stránku s technickými informacemi
design by Bedřich Vémola
TOPlist